Detail

Dauerhaft tiefe Zinsen und ungünstige Renditeentwicklungen (Ende Juli: -0,1 Prozent) veranlassen den Stiftungsrat, die Anlagestrategie anzupassen. Dabei setzt er auf eine breitere Diversifikation als bisher. Wie schon letztes Jahr steht der Geschäftsführer der PKS im Herbst 2018 für persönliche Beratungen an den SRG-Hauptstandorten zur Verfügung.

Weiterhin ein schwieriges Anlagejahr

Bis Ende Juli 2018 erzielte die PKS mit ihren Vermögensanlagen eine negative Netto-Rendite von -0,1 Prozent. Bei den schweizerischen Obligationen wurde wegen leicht steigender Zinsen eine Negativrendite von -1,5 Prozent verzeichnet. Auch negativ, doch in einem kleineren Ausmass, liefen die Obligationen in Fremdwährungen (-0,9 Prozent). Die meisten Aktienmärkte machten die im Februar 2018 erlittene Marktkorrektur wett und weisen nun positive Ergebnisse aus: +1,9 Prozent bei den Aktien Schweiz und +5,3 Prozent bei den Aktien Global. Einzig die Aktien Emerging Markets (Schwellenländer) verzeichnen noch eine negative Performance, nämlich -3,2 Prozent. Bei den Immobilien zeigt sich ein geringfügig besseres Bild: +0,7 Prozent bei den Immobilien Schweiz und +1,3 Prozent bei den Immobilien Ausland. Die Währungsabsicherung verursachte eine Renditeeinbusse von 0,6 Prozent.
 
Die PKS benötigt eine Jahresrendite von 2,2 Prozent, um ihren Deckungsgrad aufrechtzuhalten. Sollte die tatsächlich erzielte Rendite der PKS auf dem Niveau von Ende Juli verharren, würde sich die finanzielle Lage der PKS logischerweise verschlechtern und ihr Deckungsgrad auf rund 102 Prozent sinken.

Aktuelle Performance

Beschlossene Anpassungen der Anlagestrategie

In den letzten zwölf Monaten hat sich der Stiftungsrat intensiv mit der Anlagestrategie auseinandergesetzt und verschiedene Entwicklungsszenarien überprüft. Er wird die Strategie wie folgt anpassen:

  • Die Anlagekategorie Obligationen Schweiz wird um vier Prozentpunkte – von 36 Prozent auf 32 Prozent – gekürzt. Im Gegenzug wird der Aktienanteil um vier Prozent – von 23 Prozent auf 27 Prozent – erhöht. Mit diesem Schritt verfolgt der Stiftungsrat zwei Ziele: Einerseits verringert die PKS dadurch den Grad ihrer Abhängigkeit von den Obligationen Schweiz, also vom niedrigen Zinsniveau. Andererseits weisen die Aktien bei einer breiteren geografischen Diversifikation ein höheres Renditepotential auf.
  • Die Anlagekategorie Rohstoffe wird aufgehoben und durch so genannte ILS (Insurance-Linked Securities) mit einer Gewichtung von 4 Prozent ersetzt. Die Investitionen in Rohstoffen haben sich in den letzten Jahren ungünstig entwickelt und passen nicht mehr zur Anlagestrategie des Stiftungsrates. Bei den ILS werden die Investoren für die Übernahme von Versicherungsrisiken wie Erdbeben, Windstürme und Überflutungen mit einer Prämie entschädigt. Diese Anlagekategorie weist zudem eine geringe Korrelation (Zusammenhang) zu den traditionellen Anlageklassen auf.
  • Die Immobilien Schweiz werden um zwei Prozentpunkte zugunsten der Immobilien Ausland reduziert. Mit diesem Schritt will die PKS die Abhängigkeit vom Schweizer Markt – und wiederum vom niedrigen Zinsniveau – vermindern und gleichzeitig eine breitere Streuung erreichen.


Die Tabelle der Anlagestruktur wird im Intranet und auf der PKS-Website auf den 1. Oktober 2018 angepasst. Die Anlagekommission gibt sich ein paar Monate Zeit, um diese Verschiebungen umzusetzen.

Beratung über künftige Nachhaltigkeitspolitik

Der Stiftungsrat führte seine Arbeiten im Bereich der Nachhaltigkeit fort und beriet über eine entsprechende Politik. Bis Ende Jahr sollen die Prinzipien und Massnahmen festgelegt werden, welche der Umsetzung des Nachhaltigkeitsanliegens dienen.

Wahl des freiwilligen Sparbeitrages ab 2019

Aktivversicherte haben die Möglichkeit, ihre Altersvorsorge mit einem zusätzlichen Sparbeitrag von zwei Prozent des beitragspflichtigen Lohnes zu verbessern. Auf Anfrage erstellt die Geschäftsstelle der PKS gerne eine persönliche Übersicht der Auswirkungen dieser Option auf die Beiträge und Altersleistungen. Abgewickelt wird die Wahl und Aufhebung des freiwilligen Sparbeitrages über das SAP-Portal Fiori. Bei der Einführung wird es im November und Dezember ein bestimmtes Zeitfenster geben, während welchem PKS-Aktivversicherte direkt den freiwilligen Sparbeitrag anwählen können. Für Aktivversicherte ohne SAP-Zugang gibt es eine andere Lösung. Die zusätzlichen monatlichen Abzüge werden automatisch vom Lohn abgezogen. Eine erneute und ausführliche Information zum freiwilligen Sparbeitrag erfolgt im Oktober und kurz vor Aktivschaltung des Zeitfensters.

Auch in diesem Jahr «Präsenz in den Regionen»

Der Geschäftsführer der PKS steht, wie schon im Vorjahr, im Laufe des Herbstes 2018 an den Hauptstandorten der SRG und deren Unternehmenseinheiten für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Terminauswahl wird im Intranet dieser Standorte veröffentlicht. Interessierte Versicherte melden sich direkt bei den örtlichen HR-Beraterinnen und -Beratern an.