Detail

Dank momentan gut laufender Aktienmärkte beträgt die Rendite der Vermögensanlagen Ende August 7,4 Prozent und liegt der Deckungsgrad bei 113 Prozent. Gemäss ALM-Studie wird die PKS als reife Kasse in den kommenden Jahren leicht negative Cashflows ausweisen. Aktivversicherte, die ihre Vorsorge persönlich ab 2022 verbessern möchten, wählen bis Ende November den «freiwilligen Sparbeitrag» im SAP-Portal der SRG SSR aus.

Ergebnisse der ALM-Studie

Es zählt zu den zentralen Aufgaben einer Pensionskasse, regelmässig eine so genannte ALM-Studie durchführen zu lassen. Eine ALM-Studie – ALM steht für Asset Liability Management – hat zum Ziel, die mittel- und langfristige Übereinstimmung zwischen den Vermögensanlagen und den Vorsorgeverpflichtungen zu überprüfen. Dieses Mal wurde die spezialisierte Beratungsfirma Ortec Finance AG beauftragt, welche die Ergebnisse der Studie an der letzten Stiftungsratssitzung vorgestellt hat.

In der Studie wurde die voraussichtliche Bestandsentwicklung der PKS unter die Lupe genommen. Es ist absehbar, dass sich die Zunahme der Anzahl Rentenbezüger:innen bei etwa gleichbleibender Anzahl Aktivversicherten fortsetzen wird. Im Fachjargon heisst es, dass die PKS eine reifere Kasse wird. Mit dieser Entwicklung werden auch die Geldströme beeinflusst: Statt wie aktuell neutrale Cashflows – was bedeutet, dass die Summe der einkassierten Beiträge die Summe der ausbezahlten Renten entsprechen – wird die PKS in den kommenden Jahren leicht negative Cashflows ausweisen. Auch wenn es der Zweck einer Pensionskasse ist, Altersrenten auszurichten, wird die Anlagetätigkeit mit dieser Entwicklung Schritt halten müssen. Das Volumen der Anlagen wird nicht mehr wie bisher wachsen. Ferner wird die laufende Liquiditätsplanung noch zusätzlich an Bedeutung gewinnen.

Gemäss Ortec werden die gegenwärtigen tiefen Zinsen noch länger auf diesem Niveau verharren. Mit den schrittweisen Senkungen des technischen Zinssatzes in den letzten Jahren hat der Stiftungsrat allerdings seine Hausaufgaben gemacht: Die Zinskosten der Leistungspläne sollen sich von der durchschnittlichen erwarteten Rendite aus den Vermögensanlagen decken lassen, wenngleich ohne jegliche Marge. Ortec schlägt zudem vor, gewisse Anpassungsmöglichkeiten zu prüfen. Der Stiftungsrat hat deshalb die Anlagekommission beauftragt, die gegenwärtige Anlagestrategie zu analysieren und Vorschläge zu erarbeiten.

IV-Revision 2022

Eine Revision der eidgenössischen Invalidenversicherung wurde vom Parlament genehmigt und tritt voraussichtlich anfangs 2022 in Kraft. Diese sieht unter anderem den Übergang zu einem stufenlosen Rentensystem vor. Der Stiftungsrat lässt sich in diesem Zusammenhang vom Experten für beruflichen Vorsorge informieren, welche Auswirkungen diese Revision für den Leistungsplan der PKS haben wird und welche reglementarischen Anpassungen vorzunehmen sind. Das Geschäft wird von der Geschäftsstelle überarbeitet und an der Sitzung im Dezember nochmals traktandiert.

Finanzielle Lage

Die positive Stimmung auf den Aktienmärkten hat sich während des Sommers fortgesetzt. Alle wichtigen Börsenindexe weisen eine Performance um die 20 Prozent auf, was klar überdurchschnittlich ist. Diese erfreuliche Tendenz trägt massgeblich zur positiven Entwicklung der finanziellen Lage der PKS bei. Auf der anderen Seite verharren die Zinsen auf ausgesprochen tiefem Niveau, was die Obligationenportfolios belastet und weiterhin belasten wird. Die Immobilien, als dritte Hauptsäule des PKS-Portfolios, schneiden im positiven Bereich ab. Ende August 2021 betrug die Gesamtperformance der PKS 7,4 Prozent, was einen geschätzten Deckungsgrad von rund 113 Prozent ergibt.

Geschäftsstelle

Nach einer über zehnjährigen Tätigkeit bei der Pensionskasse SRG SSR liess sich die Teamassistentin Béatrice Herzog Ende Juli 2021 pensionieren. Im Namen des gesamten Stiftungsrats bedankt sich der Präsident Piero Cereghetti für ihr Engagement und wünscht ihr alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Am 1.  August 2021 hat die Nachfolgerin Ursula Hasenböhler ihren Dienst aufgenommen. Somit ist das PKS-Team wieder vollständig.

Freiwilliger Sparbeitrag

Aktivversicherte haben die Möglichkeit, neben persönlichen Einlagen monatlich einen freiwilligen Sparbeitrag von zwei Prozent zu leisten. Dadurch verbessert sich ihr Guthaben im Alter. Wer dies ab 2022 vornehmen möchte, hat im SAP-Portal unkompliziert die Möglichkeit dazu: die Kachel «Freiwilliger Sparbeitrag PKS» anklicken und den Regler auf JA schieben, und zwar bis 30. November 2021, damit der Beitrag automatisch ab 1. Januar 2022 vom Monatslohn abgezogen wird. Der 30. November 2021 gilt auch für die Aufhebung per 2022 eines bereits gewählten Sparbeitrages.

Aktivversicherte, die keinen Zugang zum SAP-Portal der SRG SSR haben, füllen das entsprechende Formular aus und leiten es an die Geschäftsstelle weiter. Sie steht bei Fragen unter 058 136 15 15 und info@pks-cps.ch gerne zur Verfügung.