Glossar

Deckungsgrad

Der Deckungsgrad entspricht dem Verhältnis des effektiv verfügbaren Vorsorgevermögens zu den versicherungstechnisch notwendigen Vorsorgeverpflichtungen. Bei einem Deckungsgrad von unter 100 Prozent wird von einer Unterdeckung gesprochen, bei über 100 Prozent von einer Überdeckung. Die PKS strebt einen Deckungsgrad von 115 Prozent an.

Drei-Säulen-System

Die Schweizerische Altersvorsorge besteht aus drei Säulen: der für alle Einwohner obligatorischen Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), der für die meisten Erwerbstätigen obligatorischen beruflichen Vorsorge (BV) und der freiwilligen, steuerlich begünstigten Selbstvorsorge für Erwerbs-tätige (3a und 3b). Reichen die Einkünfte im Rentenalter oder bei Invalidität zur Existenzsicherung nicht aus, wird die ausgewiesene Einkommenslücke durch die Ergänzungsleistungen (EL) gedeckt. [Quelle: BSV]

Duration

Sensitivitätskennzahl für die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer einer festverzinslichen Kapitalanlage wie beispielsweise eine Obligation. Die Duration bezeichnet den mit den jeweiligen Barwerten gewichteten durchschnittlichen Zeitpunkt der Rückflüsse aus der Kapitalanlage und kann daher auch als mittlere Laufzeit interpretiert werden. Der Barwert ist der Wert, den zukünftige Zahlungen in der Gegenwart besitzen. Die Duration wird in Jahren angegeben. [Quelle: Versicherungslexikon von Gabler]